Neuigkeiten

Am vergangenen Donnerstag und Freitag traten viele Schüler, Lehrer, Eltern und Freunde noch einmal kräftig in die Pedale ....

Donnerstagvormittag. Zweite Stunde. Bange Blicke in Richtung Süden. Dunkle Wolken. Wind. Regen. 9:45 Uhr sollte die Radtour der Klasse 11a in den Oderwald starten - ob das klappt?

Und es klappte. Pünktlich um 9:30 Uhr hörte es auf zu regnen und 20 Schülerinnen und Schüler konnten mit Herrn Raecke und Herrn Genther aufbrechen in Richtung "Blaue Lagune". Es ging das Kalte Tal hinauf und dann durchs Fümmelser Holz in den Oderwald hinein. Nach knapp 13km hatte die Klasse das Ziel erreicht und stellte fest, dass der Sommer 2020 ganze Arbeit getan hatte: die Blaue Lagune ist momentan eine grau-weiße Lagune, das gesamte Wasser war verdunstet....

Nach einer Stärkung mit Brötchen, Würstchen und Käse ging es auf den Rückweg - diesmal durch die Feldflur. Kurz vor dem Ende der sechsten Stunde waren alle wieder gesund und munter und um einige Kilometer reicher am THG bzw. zuhause angekommen.

 

Freitagnachmittag. Das letzte Tourangebot am THG zum Stadtradeln 2020. Nach einem sehr nassen Beginn des Tages traf sich eine wackere Radelgruppe am vorletzten Tag des diesjährigen Stadtradelns bei bestem Sonnenschein auf dem Schlossplatz, um auf die letzte der vom Kollegium angebotenen, geführten Touren zu starten.

Vom Startpunkt aus ging es unter dem Motto "Schleichwege in und um Wolfenbüttel" auf kleinen Wegen und Pfaden einmal komplett um unsere Stadt herum. Dabei durften auch die Radprofis den einen oder anderen Streckenabschnitt neu entdecken. Insgesamt konnten alle Teilnehmer je nach eigenem Wohnort um die 30 km für das eigene Stadtradelkonto verbuchen.

"Besonders stolz bin ich auf unsere beiden Fünftklässler Alis (5c) und Marlin (5b), dass sie die Tour so gut gemeistert haben" meinte der Lehrer Dirk Hahn nach der Fahrt. "Bei so einem talentierten Radelnachwuchs kann das THG ganz entspannt dem nächsten Stadtradeln entgegensehen".

 

Los ging es, wie alle Touren, am THG. Das erste Ziel war ein Feld hinter Groß Stöckheim, welches im Sommer ein prima Platz für Nachtigallen ist. Leider sind sie im September schon auf dem Weg nach Afrika zum Überwintern. Über holprige Feldwege führte Herr Riechers die Gruppe weiter in Richtung Sternhaus zum nächsten Stopp. Hier ging es um den Waldlaubsänger, aber auch er ist schon auf dem Weg ins Warme, sodass wir uns mit einem Foto begnügen mussten. Der Wald hielt aber noch eine andere tolle Station der Tour in sich: die Fahrrad-Kuhle. Alle Waghalsigen nutzen natürlich die Chance, um ihre Fahrradkünste unter Beweis zu stellen. Ohne Verletzte und mit nur einer herausgesprungenen Kette wurde das nächste Ziel, der Stadtgraben, angefahren. Dieses Mal waren die zu begutachtenden Vögel nicht in den Süden geflogen. Stockenten und Blesshühner lauschten eben so gespannt dem Vortrag über sich wie wir Radler. Es könnte allerdings sein, dass sie nur auf Brot aus waren.

Am Stadtgraben trennte sich dann auch unsere Radelgruppe, ein Teil fuhr schon nach Hause und der andere Teil wollte den Abend gemütlich bei einem Eis ausklingen lassen. Ganz so gemütlich wurde das Eisessen allerdings nicht... Ein Rucksack fehlte. Auf der Wiese vor der Trinitatiskirche, wo wir vorher halt gemacht hatten lag er nicht und auch auf dem Weg zur Eisdiele war keine Spur von der Tasche. Nach vielen Telefonaten und viel Gesuche stellte sich dann heraus, dass er bei den Enten liegengeblieben war. So gab es dann doch noch ein Happy End mit Tasche und Eis.

Am Freitag letzter Woche machte sich der Biologie-Leistungskurs von Herrn Dr. Hahn mit dem Fahrrad auf den Weg in die Asse. Neben 25 km pro Person für das Stadtradeln gab es viele interessante ökologische Informationen über die speziellen Begebenheiten in diesem Waldökosystem. Ein besonderer Dank gilt Herrn Wypich, dem Vorsitzenden des Heimat- und Verkehrsvereins Asse, der die SchülerInnen zu Beginn der Exkursion mit historische und geologische Hintergrundinformationen in das Gebiet einführte.

 



Frau Feuge gibt die Richtung vor: "Liebe THGlerInnen, im letzten Jahr haben wir den Teampokal geholt. Wollen wir ihn behalten? Dann tretet alle fleißig in die Pedale. Wir schaffen das!"

Und darum geht es: "STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob du bereits jeden Tag fährst oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs bist. Jeder Kilometer zählt – erst recht wenn du ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hättest."

Dirk Hahn erklärt, wie man sich anmelden kann:

"Am 06. September startet - coronabedingt verspätet - das Stadtradeln 2020 für die Kommune Wolfenbüttel. Nach dem exzellenten ersten Platz im letzten Jahr gibt es in diesem Jahr einen Titel zu verteidigen. Es wäre super, wenn wir auch in diesem Jahr die meisten Kilometer sammeln könnten. Dafür brauchen wir natürlich ein möglichst großes Team für das THG, denn jeder Kilometer zählt. Also nicht nur die Extremsportler, sondern auch die Gelegenheitsfahrer sind herzlich willkommen. Einzige Voraussetzung für das Mitmachen ist, dass man in Wolfenbüttel wohnt, dort arbeitet oder die Schule besucht. Macht also kräftig Werbung.

Für die Anmeldung habe ich wieder eine kleine Hilfe erstellt (hier klicken), ihr könnt aber bei Problemen auch gerne auf mich zukommen. Die Accounts aus dem letzten Jahr sind immer noch gültig, ihr müsst euch dann nur noch einmal dem Team THG zuordnen. Mehr Informationen findet ihr unter

https://www.stadtradeln.de/wolfenbuettel/

Wir werden wieder versuchen, das Stadtradeln am THG durch verschiedene Aktionen zu stärken, wenn dies genauer geplant ist, werden wir euch informieren."

 

Wer mit dem Fahrrad zur Schule kommt, tut sich und der Umwelt etwas Gutes. Aber Achtung: Mit einem Fahrrad, das nicht rundum verkehrssicher ausgerüstet ist, und/oder einer schlecht sichtbaren Kleidung bringt ihr euch und andere ernstlich in Gefahr.

Daher macht unbedingt mit beim diesjährigen Fahrrad-Winter-Check am kommenden Montag, dem 11. November vor der ersten Stunde (Eingangshalle). Bremsen, Klingel und Beleuchtung funktionieren? Reflektoren sind angebracht? Dann seid ihr bestens vorbereitet. Stellt Frau Hartmann von der Polizei in Wolfenbüttel euer Fahrrad vor und holt euch die Fahrrad-Check-Plakette ab. Ich bin dabei — ihr auch?

Sandra Feuge

Am gestrigen Abend hatten die Organisatoren des diesjährigen Stadtradelns alle registrierten RadlerInnen zur feierlichen Siegerehrung eingeladen. Die besten Team- und Einzelleistungen wurden prämiert, während die anwesenden Teilnehmer das Sandstrand-Flair des KOMM Beach Clubs am Stadtgraben genossen. Dabei konnten die Wolfenbütteler Gymnasien und insbesondere das THG in herausragender Weise punkten: Mit 218 Mitgliedern stellten wir mit Abstand das größte Team und lagen auch mit 31.648 gefahrenen Kilometern in der Streckenwertung um Längen vorn.

Dafür durften wir nicht nur eine Urkunde und den Stadtradel-Wanderpokal für das THG entgegennehmen, sondern auch einen Geldpreis in Höhe von 100€. Mit dem Betrag, den die Bäckerei Richter uns als glücklichem Verlierer der Stadtradel-Wette zuerkannt hat, stehen uns damit insgesamt 600€ als Erlös aus der Stadtradel-Aktion zur Verfügung, die wir nun für Fahrrad- und Umwelt-Projekte an unserer Schule einsetzen wollen.

Für uns am THG ist das eine durchweg positive Bilanz des diesjährigen Stadtradelns, die schon jetzt Lust und Motivation für die Wiederholung im nächsten Jahr weckt. Ich weiß, dass die ersten THG-RadlerInnen schon an ihrem Radel-Trainingsplan für 2020 feilen, denn: Besser geht immer!!!

Übrigens: Unsere SchulsiegerInnen des diesjährigen Radelns sollen bei unserer „Theo’s out-Party“ am letzten Schultag vor den Ferien noch einmal würdig mit einer kleinen Anerkennung geehrt werden.

Ein Bericht von Sandra Feuge, Fotos von Anna Seifart (Foto-AG)

31.648 Kilometer fuhren 218 fahrradbegeisterte Teilnehmer allein am THG, die dabei ausschließlich von 436 muskulösen Oberschenkeln angetrieben wurden: Wer sollte uns besiegen können? Diese Frage wird bei der diesjährigen Siegerehrung des STADTRADELNs am Freitag, dem 14. Juni, um 18.30 Uhr im KOMM Beach Club (Landeshuter Platz 6) beantwortet.

Als Dankeschön für die Teilnahme gibt es zwei Gutscheine, die in Getränke oder Gegrilltes umgewandelt werden können. Die Wertmarken können ab 18 Uhr vor Ort entgegengenommen werden.

Es wird also nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt und es wird also nicht nur der verdiente und zudem noch sympathische Sieger gekürt. Nein, die Teilnahme an der Siegerehrung erscheint auch deswegen lohnenswert, weil vor Ort noch Preise verlost werden.

 

30.364 Kilometer haben gut 200 Aktive in drei Wochen angesammelt: "Auch im Endspurt waren wir beim Stadtradeln nicht mehr einzuholen und stehen nun auch nach dem Zieleinlauf noch mit überragendem Abstand an der Spitze des Teilnehmerfeldes. Das THG kann damit stolz auf seinen grandiosen Mannschaftserfolg sein", bilanziert unsere Schulleiterin Sandra Feuge (mit 585,9 km auf Platz 7 der Teamwertung).

Es ist zwar noch eine Woche Zeit, bis die Endauswertung erfolgen wird. Denn die Veranstalter geben allen Teilnehmern eine Woche Zeit, Ergebnisse nachzutragen. Da das THG aber gut 10.000 km Vorsprung hat, dürfte unsere Mannschaft nicht mehr einzuholen sein...